Wir über uns

Wir über uns

Das Graduiertenzentrum wurde am 1. August 2008 errichtet und als zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Universitätsleitung zugeordnet. Es ist die zentrale Anlaufstelle der Universität für alle organisatorischen und fächerübergreifenden Fragen zu Promotion und Habilitation.

Es bildet ein Dach für die fakultätseigenen, fakultätsübergreifenden und interuniversitären Promotionsprogramme (Graduiertenschulen oder -kollegs) und individuell betreute Dissertations- und Habilitationsprojekte.

Das Graduiertenzentrum...

Ziele des Graduiertenzentrums

  • Förderung einer kooperativen, fächerübergreifenden Promotionskultur an der Universität Passau
  • Bildung eines fakultätsübergreifenden Netzwerks für Austausch und Qualifizierung
  • Schaffung eines attraktiven Forschungsumfelds für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler

Regeln guter wissenschaftlicher Praxis

Basis eines jeden wissenschaftlichen Arbeitens an der Universität Passau sind die anerkannten Prinzipien von Wissenschaftlichkeit wie Ehrlichkeit, die Arbeit lege artis, die Dokumentation der Resultate und das konsequente Anzweifeln aller Ergebnisse.

Entsprechend ihrer gesetzlichen Verantwortung für die Organisation von Forschung, Lehre und Nachwuchsförderung hat die Universität Passau die Satzung zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis und für den Umgang mit wissenschaftlichem Fehlverhalten erlassen. Diese Regeln sind für alle wissenschaftlich tätigen Mitglieder der Universität Passau verpflichtend und Bestandteil der Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Ansprechpartnerin rund um Fragen guter wissenschaftlicher Praxis bzw. bei dem Verdacht eines wissenschaftlichen Fehlverhaltens ist die Ständige Kommission zur Untersuchung von Vorwürfen wissenschaftlichen Fehlverhaltens.

Eine Ergänzung und Aktualisierung der Empfehlungen zur "Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis" wurde 2013 von der DFG verabschiedet. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Webseite der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Gleichstellung und Diversität

Eine Organisationskultur, die die Vielfalt der Beschäftigten und Studierenden respektiert, unabhängig von Geschlecht, Alter, ethnischer Zugehörigkeit, Herkunft, weltanschaulicher bzw. religiöser Ausrichtung oder sexueller Orientierung, sehen wir als entscheidenden Baustein für exzellente Forschung und Lehre. Hierzu zählt auch die Förderung der Vereinbarkeit von Familie, Studium und Beruf beispielsweise durch die hervorragenden Kinderbetreuungsmöglichkeiten für Studierende und Beschäftigte oder Dual-Career-Angebote.

Die tatsächliche Gleichstellung von Frauen und Männern auf allen Qualifikationsebenen ist ein Leitprinzip unserer Universität. Strukturelle wie personenbezogene Maßnahmen, von der Qualitätssicherung bei Stellenbesetzungen über Mentoring-Programme bis zu Stipendien für herausragende Nachwuchsforscherinnen, zielen darauf ab, Gleichberechtigung und damit die bestmögliche Entfaltung von Talenten zu ermöglichen.

Rundschreiben zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz

Das Graduiertenzentrum ist seit 2010 Mitglied im „Universitätsverband zur Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses in Deutschland“ (UniWiND).