Informationen für Promovierende

Informationen für Promovierende

Auf dieser Seite finden Sie die wichtigsten Informationen rund um die Promotion an der Universität Passau.

Eine Promotion ist an allen Fakultäten der Universität Passau möglich. Neben der Individualpromotion beispielsweise im Rahmen einer Anstellung als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter oder als Stipendiatin bzw. Stipendiat, kann das Promotionsvorhaben auch als Teil eines Promotionsprogramms (Graduiertenschulen und -kollegs) durchgeführt werden.

Organisation und Finanzierung der Promotion

Finanzierungsoptionen

Die Möglichkeiten, die Promotion zu finanzieren, sind vielfältig und reichen von

  • Qualifikationsstellen an einem Lehrstuhl oder einer Professur über
  • Stellen in strukturierten Programme
  • Stellen in Drittmittelprojekten
  • Stipendien
  • Nebenjobs bis hin zur
  • privaten Finanzierung durch Eltern, Partnerinnen bzw. Partner. oder Sie selbst.

Eine Qualifikationsstelle an der Einrichtung, an der auch die Dissertation angefertigt wird, ist neben einem Stipendium einer der häufigeren Wege der Finanzierung. Auf solche Qualifikationsstellen müssen Sie sich in der Regel bewerben. Stipendien werden unter anderem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft sowie einer Vielzahl von Stiftungen und Organisationen vergeben. Andere Promovierende finanzieren sich nicht selten über mehrere Nebenjobs, denen sie neben der Promotion nachgehen. Weitere Informationen zu den verschiedenen Arten der Finanzierung können Sie dem folgenden Informationsblatt entnehmen: Wie finanziere ich meine Promotion?

Wichtig bei jeder Form der Finanzierung ist, dass genug Zeit übrig bleibt, um an der Dissertation zu arbeiten. Während dies bei Stipendien häufig problemlos möglich ist, wird es bei all jenen Promovierenden schwieriger, die sich durch Jobs an einem Lehrstuhl, an einer Professur oder anderswo finanzieren müssen. Eine gute Absprache mit dem jeweiligen Arbeitgeber bzw. der jeweiligen Arbeitgeberin ist deswegen immer Voraussetzung, um die Promotion in angemessener Zeit erfolgreich abschließen zu können.

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter der Rubrik Förderprogramme.

Wissenschaftszeitvertragsgesetz

Das Wissenschaftszeitvertragsgesetz regelt seit dem Jahr 2007, wie die Arbeitsverträge für das wissenschaftliche und künstlerische Personal an staatlichen Hochschulen und Forschungseinrichtungen zeitlich befristet werden können. Kern des Gesetzes ist die Zwölfjahresregel: Jede Qualifizierungsstufe (Promotion und Habilitation) darf jeweils nicht länger als sechs Jahre dauern, also 6+6=12. Nach 12 Jahren sollen die Mitarbeitenden nur noch unbefristet angestellt oder inzwischen auf eine Professur oder einen Lehrstuhl berufen worden sein.

Die Regel trifft allerdings nicht zu, wenn Sie auf einer Drittmittelstelle arbeiten. Allerdings werden deren Vertragslaufzeiten grundsätzlich mitgezählt. Wenn Sie also nach der Promotion für zwei Jahre in einem Drittmittelprojekt gearbeitet haben, dann bleiben Ihnen nur noch vier Jahre für die Habilitation.

Um Kurzbefristungen von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern zu unterbinden, ist das Wissenschaftszeitvertragsgesetz geändert worden. Die Gesetzesänderung gilt seit dem 17.03.2016. 

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der DFG. Machen Sie sich eventuell auch mit dem Gesetzestext vertraut, und wenden Sie sich mit Fragen zu Ihrer Vertragssituation bitte an die Personalabteilung.

Immatrikulation

Ob eine Immatrikulation an der Fakultät, an der Sie promovieren möchten, zwingend erforderlich ist, entnehmen Sie bitte der aktuellen Fassung Ihrer Promotionsordnung. Sollte Ihnen diese Entscheidung freigestellt sein, können Sie abwägen, welche Vorteile Sie eventuell aus einer Immatrikulation ziehen würden, z. B.:

  • Nutzung des Busverkehrs der Stadtwerke Passau
  • ermäßigte Preise in Mensa und Cafeterien des Studentenwerks
  • Nutzung des Zentrums für Karriere und Kompetenzen
  • Bibliotheksnutzung
  • Preisnachlässe bei Kulturinstitutionen, Reisen usw.

Durch die Immatrikulation fällt ein Semesterbeitrag an.

Für eine Immatrikulation folgen Sie bitte der folgenden Anleitung:

  1. Gehen Sie auf die Seite des Campusportals.
  2. Klicken Sie auf den Reiter "Bewerberinnen und Bewerber".
  3. Führen Sie unter "Schritt 2" die Selbstregistrierung durch.
  4. Führen Sie nach Erhalt der Zugangsdaten den Schritt 3 "Login und Bewerbung/Einschreibung" durch.

Fragen zum Prozess der Einschreibung kann Ihnen das Studierendensekretariat beantworten.

Dem Graduiertenzentrum und den Vertreterinnen und Vertretern des Mittelbaus ermöglicht Ihre Immatrikulation, Daten über die Promotion an der Universität zu erheben, mit Ihnen in Kontakt zu treten und das Angebot für den wissenschaftlichen Nachwuchs bedarfsgerecht zu gestalten.

ZIM-Kennung und universitäre E-Mail-Adresse

Die ZIM-Kennung wird u. a. benötigt, um sich in Stud.IP, dem Passauer Lernmanagementsystem, anzumelden oder um auf E-Medien der Universitätsbibliothek zuzugreifen.

Alle Beschäftigten erhalten zu Beginn ihrer Tätigkeit eine ZIM-Kennung sowie eine E-Mail-Adresse nach dem Muster "Vorname.Nachname@uni-passau.de". Promotionsstudierende erhalten im Rahmen der Immatrikulation ebenfalls eine Kennung. Extern Promovierende erhalten diese Kennung auf Antrag.

Promotionsstudierende und extern Promovierende können zusätzlich eine universitäre E-Mail-Adresse nach dem Muster "Vorname.Nachname@uni-passau.de" beantragen.

Campus Card

Bei Dienstantritt oder mit der Immatrikulation erhalten Sie auch eine Campus Card, mit der Sie verschiedene Services an der Universität nutzen können. Personen, die an der Universität beschäftigt und gleichzeitig zur Promotion immatrikuliert sind, können einen Ausweis für Beschäftigte mit der Möglichkeit auf einen vergünstigten Mensa- und Bustarif erhalten. Weitere Informationen zu diesem Beschluss erhalten Sie vom Konvent des wissenschaftlichen und künstlerischen Personals sowie auf dem Hilfeportal der Universität.

Bibliothek

Online-Bestellungen und Ausleihen von Büchern, Zeitschriften etc. sind nur unter Vorlage der Campus Card möglich. Diese wird bei Dienstantritt oder mit der Immatrikulation als Promotionsstudentin bzw. Promotionsstudent ausgestellt.

Die Bibliothek bietet regelmäßig Führungen und Schulungen. Für Promovierende ohne Büroarbeitsplatz an der Universität besteht zudem die Möglichkeit, ein Carrel in der Bibliothek als Arbeitsplatz zu beantragen. Informationen dazu erhalten Sie von der Bibliothek.

Weiterqualifizierung

Hier finden Sie demnächst eine Auflistung von Veranstaltungen, die sich gezielt an Promovierende richten. Derzeit können Sie relevante Veranstaltungen für Sie noch dem Überblick entnehmen.

Abschluss der Promotion

Veröffentlichungspflicht

Bestandteil des Promotionsverfahrens ist die Pflicht zur Veröffentlichung und Verbreitung der Dissertation. Einzelheiten zur Veröffentlichung regeln die jeweiligen Promotionsordnungen der Fakultäten.

Grundsätzlich gilt: Die Publikation der Dissertationsschrift muss innerhalb des in der Promotionsordnung festgelegten Zeitraumes erfolgen. Erforderlich für die Veröffentlichung ist die Druckerlaubnis seitens der zuständigen Gremien bzw. Personen (Imprimatur). Bitte denken Sie daran, diese Druckerlaubnis insbesondere dann erneut einzuholen, wenn Sie die Dissertation gegenüber dem Text, der zur Begutachtung vorgelegen hat, geändert haben. Die Veröffentlichung ist durch die Vorlage von Belegexemplaren nachzuweisen.

Es existieren verschiedene Möglichkeiten, wie Sie Ihre Dissertation veröffentlichen können: In allen Fakultäten ist es möglich, der Publikationspflicht durch eine Veröffentlichung im Buchhandel oder auf elektronischem Wege über die Universitätsbibliothek nachzukommen. In einzelnen Fakultäten existieren noch die Möglichkeiten eines Selbstdrucks oder die Veröffentlichung in einer Zeitschrift bzw. Reihe.

Weitere Informationen rund um das Publizieren bietet Ihnen die Universitätsbibliothek. Bitte beachten Sie: Rechtsgültig sind allein die Regelungen der einzelnen Promotionsordnungen. Bitte sprechen Sie vor der Veröffentlichung Ihrer Arbeit oder von Teilen daraus unbedingt mit Ihrer Betreuerin bzw. Ihrem Betreuer.

Publikationsbasierte Promotionen

Bitte wenden Sie sich bei publikationsbasierten Promotionen vor der Veröffentlichung der Dissertation bzw. von Teilen daraus an den zuständigen Promotionsausschuss. Wurden Teile der Dissertation bereits veröffentlicht, kann dies eine spätere Veröffentlichung der Dissertation als Ganzes erschweren. Rechtsgültig sind allein die Regelungen der einzelnen Promotionsordnungen. Bitte sprechen Sie vor der Veröffentlichung Ihrer Arbeit oder von Teilen daraus unbedingt mit Ihrer Betreuerin bzw. Ihrem Betreuer.

Open Access-Veröffentlichungen und OPUS Passau

Unter Open Access ist der kostenfreie, öffentliche und uneingeschränkte Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen über das Internet zu verstehen. Open Access kann einerseits als Alternative zu traditionellen Publikationsmodellen verstanden werden, andererseits als zusätzliche Möglichkeit, bereits gedruckte (Postprint) oder noch zu druckende Publikationen (Preprint) über das Internet zu veröffentlichen.Eine Publikation via Open Access kann Vorteile bieten (wie eine erhöhte Sichtbarkeit und Zitierhäufigkeit, kurze Publikationsdauer, niedrigere Produktions- und Distributionskosten), aber auch Nachteile aufweisen (ggf. ist eine Open Access-Publikation in Ihrem Fachgebiet nicht Standard und oder wird nicht 'gerne gesehen').

Mit dem Dokumentenserver OPUS Passau  können alle Angehörigen der Universität Passau wissenschaftliche Publikationen zu Open Access-Bedingungen veröffentlichen.

Weitere Informationen zu  Open Access und OPUS Passau und zum Open-Access-Publikationsfonds stellt die Universitätsbibliothek bereit.

Bitte beachten Sie: Die unten genannten Hinweise sind unverbindlich. Rechtsgültig sind allein die Regelungen der einzelnen Promotionsordnungen. Bitte sprechen Sie vor der Veröffentlichung Ihrer Arbeit oder von Teilen daraus unbedingt mit Ihrer Betreuerin bzw. Ihrem Betreuer.

Bei Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich bitte an die Universitätsbibliothek.

Open Access bei geplanter Veröffentlichung im Verlag

Bitte beachten Sie, dass eine Veröffentlichung der Dissertation über Open Access eine spätere Veröffentlichung in einem Verlag erschweren kann. Umgekehrt kann eine Veröffentlichung der Dissertation oder von Teilen daraus in einem Verlag bzw. in einer Zeitschrift oder Reihe eine spätere Open Access-Publikation behindern. Bitte klären Sie vor der Vertragsschließung mit dem Verlag/Herausgeber, ob eine Open-Access-Publikation zusätzlich möglich ist, bzw. bitte informieren Sie den Verlag oder den Herausgeber vor Vertragsschließung über die bereits erfolgte Veröffentlichung.

Bitte beachten Sie: Rechtsgültig sind allein die Regelungen der einzelnen Promotionsordnungen. Bitte sprechen Sie vor der Veröffentlichung Ihrer Arbeit oder von Teilen daraus unbedingt mit Ihrer Betreuerin bzw. Ihrem Betreuer.

Promotionen in Kooperationen mit Externen

Bitte beachten Sie folgende Hinweise, falls Sie Ihre Promotion in Zusammenarbeit mit einem Unternehmen oder einer anderen Institution anfertigen:

  • Bitte klären Sie vor Beginn der Promotion mit dem Unternehmen bzw. der externen Institution, ob Sie die Regelungen der Promotionssordnung zum Publizieren (Veröffentlichungen vor Abgabe der Arbeit und Veröffentlichung der fertigen der Dissertationsschrift) einhalten können.
  • Bitte wenden Sie sich vorab an Ihren Promotionsausschuss.
  • Bitte klären Sie generell, wie vertraulich und geschützt die Daten sind, die Sie im Rahmen der Kooperation mit externen erheben/erarbeiten und wie die Ergebnisse veröffentlicht werden dürfen.
  • Das Urheberrecht und die daraus resultierenden Verwertungs- und Nutzungsrechte stehen allein Ihnen als Verfasserin bzw. Verfasser zu. Aber: Sie können anderen Personen/Einrichtungen Nutzungsrechte vertraglich einräumen. Bitte achten Sie darauf, dass Sie Ihre Rechte  nicht 'versehentlich' abtreten (z. B. indem Sie eine Vereinbarung für eine Sperrfrist mit Blick auf Veröffentlichungen unterschreiben).

Bei Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich bitte an Sabine Wiendl.

Sprechstunde

Zur Besprechung kleinerer Fragen und für die Vereinbarung von Beratungsterminen können Sie auch die Sprechstunde nutzen. Diese findet im Sommersemester 2019 jeden Mittwoch von 15:00-16:00 Uhr in Raum N12 109 statt (außer: 14.08., 21.08. 28.08.). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ihre Ansprechperson

Dr. Stefan Halft
Dr. Stefan Halft
Raum N12 109
Nikolastraße 12
Tel.: +49(0)851/509-1593